Fotzenfolter mit Zwangsorgasmus bei gefesselter Sklavin

Einen Zwangsorgasmus kann man Frauen und Männern gleichermaßen zufügen. Viele Herrinnen und auch Doms nutzen die Orgasmusfolter um Ihren Sexsklaven zu foltern. Folter und Orgasmus scheinen im ersten Augenblick so gar nicht zusammenpassen. Doch warum ein per Zwang herbeigeführter Orgasmus auch schnell unangenehm werden kann, werden wir erläutern.

Eigentlich kennt es jeder:  Nach einem Orgasmus ist die Klitoris empfindlich und genauso geht es dem Penis. Den Schwanz kann man mit Hilfe von Sex mit Prostatamassage wunderbar abmelken. Bei der Zwangsentsamung werden die Eier leer gemolken und der Sexsklave wird ohne Orgasmus abspritzen. Bei Frauen funktioniert der Zwangsorgasmus etwas anders. Hier wird es richtig unangenehm, wenn der Dominus seine Sklavin einfach immer weiter stimuliert, und die Klitoris extrem überreizt wird. Für viele Fetischisten ein sexueller Genuss.

Man kann die kleine Sexsklavin erst geil machen, sie reizen bis zum Höhepunkt und kurz vorher lässt man locker. Dieses „Tease and Denial“ Spiel kann die Sexpartnerin in den Wahnsinn treiben. Wenn sie könnten würden sie laut schreien, doch meistens sind die Subs gefesselt und geknebelt während dieser SM Spiele. Steht man auf Sadomaso, und mag man es von einem dominanten Herren benutzt zu werden, dann ist die Fotzenfolter ein ideales Werkzeug zur Erziehung.

Die besten Methoden und Techniken der Vaginafolterung

Damit das BDSM Spiel auch schmerzvolle Lust bereitet, können verschiedene Methoden und Techniken genutzt werden, eine Überstimulation der Muschi herbeizuführen und schmerzvolle Orgasmen zu bereiten. Wir haben hier einmal eine Auswahl zusammengestellt.

Fotzenklemmen

Mit speziellen Klemmen oder auch Wäscheklammern können die äußeren Schamlippen der Frau geklemmt und auseinandergezogen werden. Schmerzvoller geht das Ganze mit Klemmen an den inneren Schamlippen. Die Muschiklemmen können noch zusätzlich an Bänder gebunden werden um Spannung zu erzeugen und sie lang zu ziehen.

Elektronische Stimulation

Mit elektronischen Mini-Schocks können masochistisch veranlagte Frauen von ihrem Dom in der Intimregion gezielte, extreme Reize bekommen. Die Elektrostimulation kann in verschiedenen Intensitätsstufen erfolgen und kombinert werden mit Extrempenetration, nach Orgasmen oder erzwungenem Squirting.

Muschi fisten

Eine wahre Muschitortur vor allem bei engen und schlanken Frauen ist das Fisten. Die Faust ist so breit, dass eine Extremdehnung der Vagina hervorgerufen wird. Dehnungsschmerz und ausgefüllt sein mit der Faust des herrschenden Doms ist für viele Sklavinen eine Bestrafung und Befriedigung gleichzeitig. Die Vagina zu fisten kann langsam, hart und fordernd passieren. Gefesselt, fixiert oder angekettet.

Fotzen-Nadelung

Extrem schmerzhaft ist die Muschiquälung mittels Nadelung. Hierbei werden spitze Nadeln in die Region der Schamlippen gestochen, welche Lust und Schmerzen gleichermaßen verursachen. Die Fotzen-Nadelung kann idealerweise auch zusammen mit Muschiklemmen verwendet werden.

Kerzenwachsbehandlung der Möse

Ein Klassiker ist natürlich auch heißes Kerzenwachs, welche aber nicht über den Körper getropft wird, sondern gezielt die Vaginalregion quälen soll. Die heißen Tropfen auf Schamlippen und Klitoris sind für einen kurzen Moment unerträglich, gehen dann aber in pure Geilheit über.

Vagina schlagen

Schläge mit der flachen Hand oder Hiebe mit der Peitsche können ebenfalls eine wahre Fotzenfolterung werden wenn man es richtig macht. Zwischendurch mit eingebaut sind Peitschenhiebe absolute Lustbeschleuniger während einer Vaginatortur.

Muschi klistieren

Beim Klistieren der Vagina wird ein halber Liter Wasser in die Scheide eingeführt. Die Untergebene muss das Wasser unter Aufsicht des Doms halten und darf nichts verlieren. Eine wahre Pein, anstrengend und schmerzhaft je länger die Fotzenstrafe anhält.

Gigantischer Vibrator

Ähnlich wie beim Fisting kommt hier ein gigantischer Vibrator / Stimulator ins Spiel, der zunächst die Klitoris zwischen anderen schmerzhaften Fotzenbehandlungen bearbeitet. Ist die Lust derart gestiegen, wird der Riesendildo in die Scheide eingeführt. Durch seine Größe und extreme Dicke kommt eine schmerzvolle Extrem-Überdehnung zu Stande.

Penetration mit Fickmaschine

Eine weitere Foltermethode die Muschi der Sexpartnerin zu malträtieren ist die Nutzung einer Fickmaschine. Gefesselt, geknebelt und fixiert setzt man diese an und hämmert den angebrachten Dildo gnadenlos in die Sklavenfotze bis der Lustsaft nur so spritzt.

Tipps zur Vaginafolterung mit Zwangshöhepunkt

  • Das Wichtigste ist das Fesseln. Mit Ketten, Bondage Seilen, Handschellen oder Ähnlichem muss die Sub richtig gut gefesselt werden. Sie darf sich nicht mehr bewegen können. Erst wenn sie völlig ausgeliefert ist und bewegungsunfähig, kann man nach Herzenslust die Klitoris reizen.
  • Sextoys sind hier äußerst wichtig. Besonders mit Dildos, Vibratoren und Elektrostimulatoren kann man die Votze foltern. Die Fetischtoys direkt an den Kitzler halten und dazu noch die Muschi dehnen. Anfangs ist die Stimulation noch geil doch irgendwann wird die Votzendehnung unangenehm werden und die Sexsklavinnen Folter kann beginnen.
  • Tease and Denial ist eine ganz wichtige SM Methode bei der Folterung der Lustgrotte. Die Klitoris wird mit den Vibratoren stimuliert und kurz vor dem Höhepunkt hört die Stimulation auf. So macht es der Dom immer wieder und wieder, bis die Sub nicht anders kann als das Safe Wort zu schreien.
  • Wichtig ist ein Safe Wort. Wenn die Sklavin gefesselt und genebelt ist, muss man etwas anderes als Code zum aufhören ausmachen. Wenn es sich nicht unbedingt um ein Sadomaso Tunnelspiel handelt, dann sind safewords unabdingbar. Sollte die Sklavin geknebelt sein, so kann man zum Beispiel ihr eine klingel in die Hand geben. Wenn sie klingelt muss die SM Session sofort beendet werden.

Diese Sklavenfotzen suchen Fotzenfolter

Jessi aus Köln: „Ich brauche einen strengen Meister der mich als Sklavenfotze benutzt. Mein Loch braucht eine Fotzenfolter und auch müsste sie mal wieder stark gedehnt werden. Als Sklavin habe ich keine Widerworte und ich stehe dir für Bondage und zum Quälen zur Verfügung. Mein Meister, ich bin ihre Untergebene und diene so gut wie ich es kann. Sie können mich verschnüren, mich knebeln und völlig bewegungslos fesseln. Ich liege gefesselt da und meine 3 Löcher sind bereit für eine tiefe Penetration. Ich bin ganz gespannt auf die Folterinstrumente für eine brutale Mösenfolter. Meine Muschi muss mal wieder hart und vor allem tief genommen werden. Wie weit sie wohl gedehnt werden kann? Eine Fotzendehnung für meine kleine Möse würde mir gut gefallen.

Sie merken schon ich bin eine kleine Bondage Schlampe und ich bin auch gerne mal ungezogen. Ich brauche daher dringend wieder eine strenge Hand. In meiner Fantasie werde ich auch gerne mal vergewaltigt. Ein Vergewaltigungs Rollenspiel macht mich an, ich bin eine Bitch, mit der Sie alles machen können. Vielleicht finden sich ja zwei Männer die zusammen eine kleine wehrlose Sklavin suchen und meine süße Fotze foltern möchten.

Vielleicht bekommt meine Muschi ja auch den ein oder anderen Orgasmus von meinem Dom. Ich bin deine gefesselte Sub und auch meine Pussy ist dir ausgeliefert. Meine Votze ist schnell überreizt während meiner Fotzenbehandlung, doch als brave Sklavin werde ich alles aushalten, was du mit meiner Muschi machen möchtest. Ein Zwangsorgasmus kann richtig schmerzhaft sein, aber als kleine dreckige Sklavin finde ich es auch insgeheim sehr geil, wenn sie meine Votze mit einem Orgasmus nach dem anderen quälen.“