Lebensmittel anal und vaginal einführen

Ich koche dir ein leckeres Essen mit ganz speziellen Lebensmitteln von mir. Wie wäre es mit einem leckerem Obstsalat aus Bananen, Äpfel und Birnen? Ich erzähle dir wie ich dir meinen köstlichen Obstsalat zubereite: Täglich schiebe ich mir Lebensmittel in den Arsch und trage sie dort eine gewisse Zeit. Aber danach sind sie doch viel zu schade zum wegschmeißen, oder?

Erst nach meiner speziellen Veredelung schmecken sie doch erst richtig gut. Ich liebe veredelte Lebensmittel aus dem Arsch und der Fotze. Ich serviere dir meinen köstlichen Obstsalat, das Obst aus dem Arsch wird dir ganz besonders gut schmecken. Jeden Tag gibt es neue Köstlichkeiten mit geilem Poduft und Fotzenschleim Topping. Beim Lebensmittel Anal Einführen ist es für mich schon sehr erregend. Zum einen das Gefühl etwas im Arsch stecken zu haben zum anderen der Gedanke, das jemand das mit Arschduft veredeltes Gemüse essen wird.

Mit Analduft veredelte Lebensmittel für den Schlucksklaven

Schon früh habe ich meine perverse Neigung für anal veredelte Lebensmittel entdeckt. Ich habe mir in der Jugend öfter Weingummis und Süßigkeiten in den Po gesteckt und danach auch selbst probiert.

Ich mochte diesen geilen Arschloch Geschmack. Es duftet nach Po und Muschi und schmeckt einfach viel besser. Aber was mich dann noch viel mehr reizte war, wenn ich die Gummibärchen aus dem Hintern meinen Freunden zum Essen angeboten habe. Niemand hat es gemerkt, ganz im Gegenteil, sie haben mich immer wieder nach Süßigkeiten gefragt.

Dann hatte ich irgendwann einen Freund, den ich dann immer mit meinen Lebensmitteln aus dem Arsch gefüttert habe. Er durfte mir zusehen wie ich mir morgens Möhren in den Po geschoben habe, und Gurken in die Muschi gesteckt habe. Nach einer gewissen Zeit habe ich, die in das Arschloch eingeführten Lebensmittel wieder rausgenommen, und dann konnte mein Mann schon mal das nach Arschgeruch riechende Essen probieren.

Das ist aber nicht alles, ich koche dann auch mit dem nach Kacke riechendem Gemüse.  Der Analduft und Fotzensaft gibt den Speisen ein herrliches Kackearoma und somit eine unglaublich gute Würze.

Ich bin mittlerweile sehr dominant und erziehe mir meine Männer gerne zu Schlucksklaven. Momentan fehlt mir leider ein Schluckdiener, der alles schluckt, was ich ihm vorsetze. Wenn du gerne einmal meine würzige und vitaminreiche Kost probieren willst, dann melde dich bei mir und bewerbe dich als Sub. Ich werde dir meine direkt aus dem Po veredelten Gerichte zum essen geben und du wirst sie brav herunterschlucken. Bei mir muss immer aufgegessen werden. Das gute und leckere Essen, darf doch nicht verschwendet werden.

Wichse und Natursekt im Essen

Das anal eingeführte Obst und Gemüse ist aber nicht alles, was ich geil finde. Ich koche auch mit weiteren perversen Zusätzen. Ein Spritzer Wichse in der Sauce verfeinert jedes Essen und auch ein paar Tropfen Natursekt im Trinken schmeckt hervorragend.

Ich bin eine perverse Drecksau und liebe es für meine Schluckdiener ein festliches Essen zuzubereiten. Ich koche mit Natursekt, mit Sperma, mit anal und vaginal  eingeführten Dinge und häufig Spucke ich zur Krönung noch einmal ins fertig gekochte Essen. Meine Sklaven wissen das zu schätzen und lieben meine vorzüglichen Speisen. Auch zur Spermafütterung rufe ich des öfteren zu Tisch.

Früher habe ich es immer geil gefunden, wenn meine Gäste gar nichts von ihrem Glück wussten. Ich habe ins Essen gepinkelt, ihnen Essen mit Fotzensaft veredelt und Gemüse aus dem Po zum Essen gegeben und das ohne ihr wissen. Ich habe mich innerlich so sehr gefreut, wenn ihnen das perverse Essen schmeckte.